Photovoltaik Inselanlagen

Inselanlagen wie die Photovoltaik Inselanlage oder eine Solar Inselanlage sind fest installierte, autarke, netzunabhängige oder auch mobile Anlagen sowie Apparate und lokale Netze zur Stromversorgung, die ohne einen Anschluss an ein öffentliche Stromnetz im ganzen Land funktionieren können. So eine Photovoltaik Inselanlage kommt vor allem zum Einsatz, wenn ein Anschluss an ein landesweites Stromnetz nicht möglich ist. Der Betrieb der Inselanlage wird auch Inselbetrieb genannt.

Sowohl die Solar Inselanlage als auch die Photovoltaik Inselanlage sind im Inselbetrieb. Diese versorgen sich ausschließlich alleine mit Energie und sind nicht mit dem Bordnetz von Verkehrsmitteln vergleichbar. Wenn eine Hilfsenergiequelle für einen Netzausfall und längeren Stillstand des Motors zur Verfügung steht, kann auch ein Bordnetz genauso wie alle anderen Anlagen mit einem Netzanschluss, zeitweise Inselbetrieb betreiben. Im größten Teil Europas befindet sich ein sehr großes, dichtes und zuverlässiges Stromnetz. Das führt dazu, dass die Inselsysteme hier meistens nur technische Geräte mit sehr wenig Stromverbrauch sind. Außerdem ist die Verkabelung dieser Geräte enorm aufwendig, was zum Einsatz von Eigenversorgung etwa mit Solarmodulen führt. Anwendungen sind beispielweise Weidezäune, Maut-Kontrollbrücken oder einfache Parkscheinautomaten.

Versorgung von Netzwechselspannung mit Hilfe von einer Photovoltaik Inselanlage und einer Solar Inselanlage

Wenn der Stromverbrauch sehr hoch ist, werden sogenannte Ottomotoren oder Dieselmotoren mit gekoppelten Generatoren eingesetzt. Diese ermöglichen eine landesübliche Netzspannung. Dabei funktionieren diese fest installierte Dieselkraftwerke und Dieselaggregate nicht gerade besonders lange. Bereits nach etwa zwei Jahren kommt es zur einer Motor-Überholung. Weiterhin besitzen sie einen schlechteren Wirkungsgrad als Kohlkraftwerke, der besonders bei einer sehr hohen Auslastung zu Stande kommt.

Ein gutes Beispiel dafür ist eine Großveranstaltung mit enormen Strombedarf oder eine abgelegte Tankstelle sowie ein kleine Siedlung. Diese Dieselaggregate kommen sogar bei der Feuerwehr und der Bundeswehr zum Einsatz. Doch auch bei Inselsystemen ist eine relativ konstante Frequenz von 50 bzw. 60 Hertz notwendig, um eine vernünftige Versorgung von Netzwechselspannung ausgelegten Geräten zu garantieren. Nur durch Gleichstromquellen wie etwa Solarmodulen, Akkumulatoren und die Drehzahlregelung des Generators in Kombination mit einem Wechselrichter kann diese erreicht werden. Anwendungsbereiche sind beispielsweise Maut-Kontrollbrücken oder einfache Parkscheinautomaten.

Regenerative Energien mit Hilfe der Photovoltaik Inselanlage und der Solar Inselanlage Regenerative Energien wie z.b. bei einer Solar Inselanlage werden dank fallender Kosten und steigender Anlagenpreise für Brennstoffe immer wirtschaftlicher. Dabei hängt die Wahl vom Angebot ab, d.h. Wellenenergie für das Seezeichen, Windgenerator für die Segelyacht, Wasserkraft für manche Berghütte und Solarmodule für das Wohnmobil. Weiterhin spielt der Leistungsbedarf eine große Rolle, so ist im eine Photovoltaikanlage im MW-Bereich deutlich teurer als eine Windkraftanlage. Mit Akkumulatoren gelingt auch die Überbrückung von ertragsschwachen Phasen bei leider nur geringem Leistungsbedarf und für sehr kurze Zeit. Als eine gute Alternative bietet sich da ein Betrieb mit Biogas oder eine Kombination mit Verbrennungsmotoren. Dabei spricht man auch von einem Hybrid-System. Für bestimmte Geräte benötigt man zum Anschluss an eine Solaranlage noch einen Spannungswandler von 12V auf 230V. Für die Speicherung des Stromes empfiehlt sich ein spezieller Solarakku.